SAP HANA: On-Premises vs. Cloud

iSystems on-premise vs. cloud computing

iSystems Server vs. Cloud

10 Gründe SAP HANA On-Premises zu betreiben: On-Premises vs. Cloud

Cloud-Computing ist ein absolutes Trendthema. Wir haben uns aber genau für das Gegenteil entschieden. Wir bieten Ihnen mit unserer HANA 360° Lösung eine stationäre Server-Lösung. Warum das so ist haben wir in 10 Punkten einmal kompakt zusammen gefasst. Eines sei aber bereits vorne Weg gestellt: Bei einer Cloud-Lösung macht sich sowohl der SAP Partner als auch der Endkunde immer abhängig vom jeweiligen Cloudbetreiber!

  1. Ohne eine funktionierende Internetverbindung kann der Nutzer nicht auf seine Daten zuzugreifen. Er also vom Provider abhängig und die Funktionalität wird gegebenfalls beschränkt.
  2. Da die Daten bei einer Cloud-Lösung in einem Rechenzentrum liegen, ist der Nutzer davon abhängig wie die politische Grundhaltung zum Thema Datenspeicherung ist (um nur einige Schlagworte wie „Patriot Act“ oder „Safe Harbor“ zu nennen). Hier ist immer die Frage inwieweit man die Verfügungsgewalt über seine Daten behält.
  3. Je nach eingesetzer Cloudtechnik werden nicht alle Add-ons unterstützt.
  4. Die zumeist angepriesene Ersparnis bei einer Cloud-Lösung relativiert sich bereits beim Einsatz von eigener Hardware schon bei einer geringen Anzahl von Nutzern. Bei größeren Installationen ist der Weg über eine lokale Installation in der Anschaffung sogar günstiger für den Kunden.
  5. Mit dem bei uns erhältlichen „Ready to Run“ Service bieten wir die Möglichkeit binnen 24 – 48  Stunden (abhängig von Versandort und Paketlaufzeit) einen komplett konfigurierten HANA Server beim Kunden in Betrieb zu nehmen. Dieser Service ist natürlich inklusive und hat keinerlei Aufpreis.
  6. Durch unsere einzigartigen Maintenance-Verträge für Hardware und Software (Linux/VMWare etc.) hat der SAP Partner, genau wie bei einer Cloud-Lösung, die Möglichkeit, laufende Einnahmen zu generieren. Für den Endkunden sind diese Kosten fix und kalkulierbar, da hier nicht die Anzahl der User ausschlaggebend ist.
  7. Der SAP Partner kann durch den Hardware- und Softwareverkauf zusätzlichen Umsatzerlös generieren und hat so einen weiteren Benefit. Attraktive Konditionen sichern hier eine interessante Marge, bei der der SAP Partner keine Hardware oder VMWare benötigt.
  8. Ist die eigene Hardware einmal bezahlt, so ist der Unterhalt mittels Wartungspaket sicherlich zu vernachlässigen. Die eigene Serverstruktur der jeweiligen Firma wird dabei genutzt. Wird der HANA Server als virtuelle Installation auf neuer oder vorhandener Hardware genutzt, ist der Betrieb der Plattform ohnehin zu vernachlässigen.
  9. In einer Cloudumgebung verliert der Nutzer mit Kündigung des Accounts die Möglichkeit die Software weiter zu nutzen. Bei lokalen Installationen wird durch die Kündigung eines Wartungsvertrags die Möglichkeit der Nutzung nicht eingeschränkt.
  10. Der Remotezugriff über Terminalsessions oder HTML Client ist auch bei einer lokalen Installation ohne großen Einrichtungsaufwand oder Kosten möglich.
WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux